Eine eigene Straße für den Wellness-Pionier - 03. April 2006

Seine Verdienste für Augsburg sind gar nicht hoch genug einzuschätzen. Millionenfach steht der Name unserer Stadt auf den Produkten aus dem Hause Grandel und die sind - anders als etwa Kukas Roboter oder Motoren von der MAN - Botschafter des Wohlbefindens und der Schönheit. Schön, dass es jetzt endlich eine Dr.-Grandel-Straße gibt.

Ende November hatte der Augsburger Stadtrat einstimmig beschlossen, diesem Pionier der Reformwarenforschung und gebürtigen Mannheimer als Anerkennung für seine Verdienste um Augsburg eine Straße zu widmen. Was lag da näher, als diese neue Verbindung von der Invernessallee auf die Friedberger Straße nach Dr. Grandel zu benennen (wir berichteten). Sohn Michael (52), jetzt Chef des Unternehmens, freute sich auf der Einweihungsfeier in der hauseigenen Cafeteria schon darauf, dass er bald Kunden, die vom Flughafen Richtung City fahren, ab der Schleifenstraße über die Dr.-Grandel-Straße an den Unternehmenssitz lotsen könne.


Dr. Felix Grandel im Labor.

Dr. Felix Grandel im Labor.


Mit dieser Geste ehrt die Fuggerstadt nicht bloß eine große Unternehmerpersönlichkeit aus dem heimatlichen Wirtschaftsraum, sondern auch einen Pionier der Reformwaren-Branche. Bis heute erfreuen sich Dr. Grandels Gesundheitsprodukte in ganz Europa und Dr. Grandels Kosmetik auf der ganzen Welt allergrößter Beliebtheit.


Felix Grandel wurde am 1. Juni 1905 in Mannheim als Sohn des Chemikers und Fabrikanten Dr. Gottfried Grandel geboren. Er studierte in Jena Naturwissenschaften und Philosophie und promovierte summa cum laude, nachdem er bereits zuvor an der Bayerischen Hochschule für Landwirtschaft und Brauerei in Weihenstephan ein landwirtschaftliches Diplom erworben hatte. Seine Naturverbundenheit vereinte sich mit seinem Unternehmergeist, nachdem Dr. Grandel von der Mutter eine der ältesten Mühlen Bayerns im Herzen Augsburgs erhielt. In der Pfladermühle entwickelte er dann ab '35 die ersten diätetischen Lebensmittel, pflanzliche Arzneimittel und Naturkosmetik. Nach den Kriegswirren gründete der Chemiker dann 1947 in Augsburg die Keimdiät GmbH. Schnell stieg das Unternehmen zu einem der führenden Reformwarenhersteller auf. Legendär sollen übrigens Dr. Grandels Vorträge gewesen sein, in denen er Handelspartner wie auch Verbraucher über Grundsätze gesunder Ernährung und Lebenshaltung aufklärte.


Jetzt gibt es eine Dr.-Grandel-Straße in Augsburg. Der Firmenchef und Sohn des Gründers, Michael Grandel (links), freut sich sichtlich über die schöne Geste der Stadt. OB Dr. Paul Wengert hat das Straßenschild auch gleich mitgebracht.

Jetzt gibt es eine Dr.-Grandel-Straße in Augsburg. Der Firmenchef und Sohn des Gründers, Michael Grandel (links), freut sich sichtlich über die schöne Geste der Stadt. OB Dr. Paul Wengert hat das Straßenschild auch gleich mitgebracht.


Als Grandel 1977 unerwartet starb, hatte er schon den Grundstein zur Unternehmensgruppe gelegt, die noch bis heute in Familienbesitz ist. Diplom Ökonom Michael Grandel dirigiert aus Augsburg Tochtergesellschaften und Auslandsvertretungen in über 40 Ländern. Mit seinen rund 230 Mitarbeitern zählt „DR.GRANDEL” zu den Großen in der Wellness-Branche.


OB Dr. Paul Wengert lobte den Patriarchen posthum über den Schell Ober. Gerade in seiner Funktion als Wirtschaftsreferent schätze er die Standorttreue von „DR.GRANDEL” natürlich ganz besonders. Wengert: „Es ist wohl die Verbindung von Innovation und Tradition, lokalen Wurzeln und internationaler Ausrichtung, die den Erfolg von ,DR.GRANDEL' ausmachen.” Am Ende empfahl der Bürgermeister der Festgesellschaft im Hinblick auf neue Absatzmärkte für das Unternehmen launig: „Alles was für Damen gut ist, ist auch bei Herren anwendbar”.